Montag, 31. August 2015

Hefte heften

Für alle, die noch nicht wissen, wie es geht, zeige ich im Bastelblog meiner Kundin STICKERELLA wie man Hefte heftet! (Wenn ihr die Schleifchen außen haben möchtet, wie auf diesem Bild, einfach von außen nach innen heften.)
Die neuen Stickerdesigns sind übrigens auch von mir, geht ruhig mal stöbern, es lohnt sich.

Mittwoch, 26. August 2015

Muster-Wachstum (Muster-Mittwoch 144)

Es wächst und wächst im Müllerschen Mustergarten. Aus den folkoristischen Fischideen von vor zwei Wochen hat sich eine vereinfachte Fischblumenform durchgesetzt, am Montag schon gezeigt. Die passt so schön zur einer meiner neuen Siebdruckschablonen nach meiner Vorlage. (natürlich von Jeromin, Sabine zeigt heute übrigens noch ein anderes Muster von mir!)




Passend dazu den Stempel geschnitzt,

auf einen Acrylblock geklebt und das Gesiebdruckte überdruckt, es passt nicht genau, aber das muss auch nicht sein.


Die folkloristische Form kommt mir irgendwie bekannt vor, die Einflüsse sind unverkennbar, aber trotzdem ist der Fisch ganz meiner. Orla Kiely schwimmt ein bischen mit, ich mag das Stem Print Design so gern, obwohl ich ganz andere Farben bevorzuge. Aber auch sie hat den Blumenstiel nicht erfunden, sondern nur perfektioniert.


Die Transparenzen gefallen mir, die alten Register-Seiten aus dem Atlas geben die Spur vor.


Druckend kann ich das Muster am besten austesten, Formen ergeben sich, fügen sich zusammen oder streben voneinander weg. Bis der Tisch voll ist...

Zunächst wollte ich in Absprache mit Mano nur Blaudruck testen, dann wandelten sich die Farben. 

Die digitale Variante soll so viel wie möglich vom Handdruck behalten.



Übrig bleiben Postkarten, eine ging gestern noch auf die Reise. Nach dem intensiven Postkarten-Jahr 2014 bin ich fast postkartenfaul geworden bin. Der tägliche Rhythmus fehlt und schon wird jede einzelne Karte eine Hürde. Das soll wieder anders werden, noch ist das Jahr nicht vorbei.
Aber nächste Woche ist schon September und somit brauchen wir ein neues Muster-Thema. Ich könnte noch das ganze Jahr weiter folken. Wir können auch gerne folkoristisch weitermachen, wenn es gefällt, oder auch ganz anders:

Denn im September geht es in die KÜCHE. Wir machen Küchenmuster! Zeigt eure Teller und Tassen, Geschirrtücher und Tischdecken, Gesammeltes und Gefundenes, Geliebtes und Geerbtes mit besonderen Mustern und Dekoren. Oder entwerft noch besser eure eigenen Küchenmuster mit allem, was die Küche bietet. Damit schließt sich auch der Kreis zum letzten September, denn auch Obst und Gemüse sind im letzten Jahr noch nicht ausgemustert worden.


Montag, 24. August 2015

Fischreise

Ein neuer Fischstempel reist durch die Welt. Die Spalten auf den Registerseiten aus dem alten Atlas halten das Muster in der Spur. Nur ein kleiner Vorgeschmack auf Mittwoch und ein Mini-Beitrag für Frau Nahtlusts "Paperliebe am Montag".

Mittwoch, 19. August 2015

Muster-Kollektion (Muster-Mittwoch 143)



Es gibt Muster-Mittwoche, die stehen für mich schon lange fest, sind spätestens am Wochenende vorher konzipiert, entworfen und geschrieben. Aber manchmal ist das auch anders, wie diese Woche. Manchmal gibt es zu viel Material, das scheinbar nicht zusammenpasst oder nicht zum Monats-Thema. Deshalb gibt es heute eine wilde Mischung.

Zeigen muss ich heute noch unbedingt meine Butterflyfish-Kollektion. Sie ist für den aktuellen Spoonflower-Wettbewerb entstanden, für den noch bis Donnerstag mittag abgestimmt werden kann. Dummerweise hatte ich Probleme beim Upload und mein Design wird nur in einer kleinen Vorschau dargestellt. Deshalb rechne ich mir keine großen Chancen auf die Top Ten aus, die ich mit meinem Limonaden-Garten im Juni nur um einen Platz verpasst hatte.



Für die Butterfly Coordinates habe ich mich an meinen Fischschmetterling errinnert, der zum Muster-Mittwoch 74 im vergangen Jahr entstanden ist. Rund um ihn und einen frisch gezeichneten Schmetterling ist eine Mini-Kollektion entstanden, vier Designs aus einem Farbschema mit unterschiedlich großen Mustern, die man als Stoffe schön zusammen verarbeiten könnte.




Der Schmetterlingsfisch ist zwar nicht aus Kartoffeln geschnitzt, aber die Drucktechnik ist die gleiche, die ich in meinem schönen Buchmarkt-Fund wiederfinde. "Stoffdruck und Batik" von Helga Graupner aus den 1960er Jahren (... für die Verwendung in Bildungs- und Erziehungseinrichtungen der Deutschen Demokratischen Republik empfohlen.) Die Textilkünstlerin erklärte sehr schon mit kraftvollen Illustrationen von Hans Greschek die grundlegenden Techniken, besonders auch den Rapport-Aufbau. Meine Schmetterlingsfische lassen sich somit eindeutig dem senkrecht 1/2 versetzten Rapport zuordnen!



Es gibt schöne Beispiele und Anleitungen, aber am besten gefällt mir der Satz aus der Einleitung:
"Wenn auch die im Buch dargestellten Muster und Modelle besondere Aufmerksamkeit finden, sollte trotzdem vermieden werden, sie nachzuahmen. Sie sollen vor allen Dingen Anregungen für die eigene Arbeit vermitteln und zeigen, wie ein fertiges Stück in den verschiedenen Techniken aussieht. Das ist ja gerade das Reizvolle an der eigenschöpferischen Betätigung, daß mit Phantasie und Geschicklichkeit nach immer neuen Lösungen gestrebt werden kann."



Genau so möchte ich meinen Blog auch verstanden haben. Lasst euch anregen und inspirieren, aber macht eurer eigenes Ding! Vielleicht einen Birnenbeutel oder einen Fischrock? In vielen aktuellen Kreativbüchern gibt es meiner Meinung nach viel zu eindeutige Step-by-Step-Anleitungen und Vorlagen für die einfachsten Dinge, die man sich viel besser selber ausdenkt.
Ich als etwas zu junger Wessi kenne das Buch nicht von früher, aber ist vielleicht jemand unter euch, die in der Schule damit zu tun hatte?



Meine Muster und dieser alte Kram passen doch ganz gut zusammen, folkloristisch sind sie auch.



Dann kann ich ja auch noch einen kurzen Blick ins Skizzenbuch gestatten, die Folklore-Fische der letzten Woche schwimmen mir auch noch im Kopf herum....



... zusammen mit allem möglichen flatternden Getier aus meinen Mustern...

Und plötzlich passt doch alles ganz wunderbar zusammen, eure Muster bestimmt auch, ich bin gespannt.

Nachtrag nach Ende des Wettbewerbs: Es hat nur für Platz 248 gereicht.... etwas mager, aber das hatte ich mir schon gedacht. Also weiter zum nächsten Thema.


Montag, 17. August 2015

Taschlerei


Ich gebe es zu, ich bin Quartals-Näherin. Ich brauche es nicht täglich. Meine Maschine steht im Schrank, aber ab und zu schreit sie ganz laut, dann muss ich sie rauslassen und dann gibt es ein paar Tage lang das totale Chaos, Fäden und Fusseln im ganzen Haus. Wie gut, dass ein regnerisches Wochenende war.



Am liebsten nähe ich ohne großen Plan und einfach drauf los, was nicht immer funktioniert. Schon lange lagen Leder-Musterstücke aus dem Möbelhaus in einer der vielen Kisten, und noch so viele andere schöne Stoffstückchen.



Jetzt sind sie zu Täschchen und Mäppchen mutiert, mit Applikationen aus meinen selbstbedruckten Stoffen. Ich konnte einfach nicht aufhören und die Maschine lebt noch!



Der Schnipselhaufen wuchs und wuchs, bei der Gelegenheit noch dicken Stapel Hexagone geschnitten,



...denn mein erstes größeres Quiltprojekt, das ich in den Osterferien angefangen habe, wächst auch langsam und beständig. Jetzt habe ich das große Stoff-Chaos erstmal wieder weggeräumt bis es wieder aus dem Schrank schreit...


Was ich mit den vielen Leder-Täschchen mache? Mal schauen, die werde ich schon los. Wenn jemand von Euch Interesse hat, ich könnte sie auch verkaufen...!

Freitag, 14. August 2015

August-Aprikosen: Sommerpost 2015

Samtig und saftig, säuerlich süss... meine Sommerfrucht ist die Aprikose!
Eigentlich schon immer, aber in Kroatien waren sie besonders lecker und die Farbkombi einfach überzeugend:



Also war nach dem Urlaub klar, dass meine Sommerpost aprikosig wird. Schablonen geschnitten, gedruckt mit und ohne Gelliplate, gezeichnet und verschickt an acht andere Sommerpöstlerinnen.



Jede Karte etwas anders, Unikate halt. Die Struktur der Acrylfarbe passt sehr gut zur samtigen Aprikosenhaut.



In der zweiten Ferienhälfte sind die Karten Schritt für Schritt fertig geworden, ganz entspannt, denn die Organisationsarbeit hat diesen Sommer ja Frau Nahtlust übernommen.



Beim Kartenschreiben habe ich wieder mal daran gedacht, wie alles anfing. Mit einem kleinen Aufruf "Wer schreibt mir?" im Sommer 2011. Dies ist somit schon die fünfte Sommerpost, der Wahnsinn! Ich freue mich so, dass die Aktion so lange anhält, so große Kreise zieht und so viel wunderbare Post durch die Gegend flattert.



Verpackt habe ich meine Karten in Umschläge aus Obstüten vom Markt, und damit war ich nicht die einzige... das, was hier angekommen ist, zeige ich am Ende des Sommers in aller Pracht.



Ach, ein Muster ist nebenbei auch entstanden:





Aprikosenkuchenmuster, solle ich einen backen fürs Wochenende? Euch allen ein schönes fruchtiges Sommerwochenende.

Mittwoch, 12. August 2015

Folklore-Fische (Muster-Mittwoch 142)




Blumen, Blätter, Vögel, Herzen finde ich in vielen folkoristischen Mustern, aber keine Fische. Deswegen gibt es heute Folk-Fish-Art nach Müllerin Art, inspiriert von den Bauermalerei-Mustern der letzen Woche.



Im Skizzenbuch vorgekritzelt...



Bauernbunt coloriert...

Kombiniert mit dem Muster der letzten Woche wirds mir jetzt aber zu bunt, das Muster ist auch noch nicht wirklich ausgefeilt, aber die Motive mag ich, damit werde ich noch weiter mustern...
Aber heute fängt der Alltag wieder an, mal schauen, wieviel Musterzeit mir bleibt.



Und Ihr? Ich freue mich auf so eine schöne bunte Liste wie letzte Woche.


Montag, 10. August 2015

Bücher von gestern

Gestern unverhofft auf einem wunderschönen Büchermarkt gelandet,

habe ich in Kisten gestöbert, geblättert, mich gefreut an alten Seiten und Mustern, 



mich zusammengerissen und nur etwas Gedrucktes, Geblümtes und Gedichtetes mitgenommen.




Musterfutter für demnächst von damals...







Mittwoch, 5. August 2015

Bauernmalerei (Muster-Mittwoch 141)




Der Folklore-Muster-Monat hat begonnen und damit stürze ich mich rein in die bunte Grauzone zwischen Volkskunst und Kitsch. Meine heutige Inspiration habe ich vor ein paar Monaten im Gebrauchtkaufhaus gefunden (Miss Herzfrisch war dabei): Mustervorlagen für die Bauernmalerei.



In den achtziger Jahren des vergangenen Jahrtausends war es ein schickes Hobby, Spanschachteln, Holzteller, Milchkannen und andere überflüssige Gegenstände mit bäuerlichen Motiven zu bemalen. War das vor oder nach dem Salzteig und der Seidenmalerei? Ich glaube, ich fand es als Jugendliche schon scheußlich. Die Bastelindustrie hat damals gut daran verdient, zumal man die Vorlagen noch nicht im Internet runterladen konnte. So wurden Mustervorlage-Bögen verkauft, das gleiche Motiv in unterschiedlichen Größen. Die Blumenranken, Rosen, Schleifchen und Vögelchen als Strichzeichnungen gefallen mir heute auf einmal, die schlichten Vorlagen, nicht die üppig ausgemalten Motive.



Also habe ich sie eingescannt und vermustert...



Vielleicht sollte ich Spanschachteln mit diesen Mustern bekleben?
Vorerst habe ich Hefte daraus gebunden...



und weitere Varianten ausprobiert:





Die Vorlagenbögen geben noch Material für tausend Mustervariationen. Das Musterbogen-Papier selbst schreit auch danach, zerschnippelt und verarbeitet zu werden...



Ist das nun Kunst oder Kitsch?
Und Ihr, welchen Muster-Volkstanz führt Ihr heute auf? Weitere Inspirationen findet Ihr hier. Ich freue mich, ab heute wieder in einer wöchentlichen Liste zu sammeln:

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails